Über uns

Der Verein "Literatur und Politik e.V.“ besteht seit 1994 und stellt sich mit seinem gesellschaftskritischen Ansatz brisanten Themen heutiger Politik und gesellschaftsbezogener Literatur, vor allem in Form von öffentlichen Veranstaltungen und eigenen offenen Diskussionsrunden. Er gehört zu den wenigen parteipolitisch ungebundenen Gruppen in der Bundesrepublik, die sich auch heute noch in den öffentlichen politischen Diskurs einbringen. Hier einige Veranstaltungs-Beispiele der letzten Zeit:

-          Peter Lemke, Klimaänderungen aktuell

-          Karin Jahn, Energiewende komplett = Ende der Energiekonzerne ?

-          Berliner Compagnie, „Human bombing“, Theaterstück vom Ende der Kriege

-          Jutta Ditfurth, Ulrike Meinhof

-          CCC, Maschinenlesbarer Mensch

-          Eberhard Seidel, Islamismuskritik in der BRD

-          Rolf Geffken, Deutsches Schiffahrtsmuseum – ein Ort für Seefahrtsromantiker?

-          Klaus Jakubowski, Hartz IV

-          Pablo Neruda in Valparaiso (Lesung)

-          Bahman Nirumand, Syrien – Lunte am nahöstlichen Pulverfass

-          Elmar Altvater, Das Ende des uns bekannten Kapitalismus.

-          „Die Bürgerharke zeigen“. Bürgerbeteiligung in Bremerhaven

 

Der Verein finanziert sich über Mitgliedsbeiträge.

 

 

Zurück zu Start