Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2017

 


Alex Hensel
Die AfD vor der Bundestagswahl

Mit der AfD etabliert sich derzeit auch in der Bundesrepublik eine rechtspopulistische Partei. Was macht sie so attraktiv? Mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 werden Profil, Probleme und Potenziale der Partei analysiert.

Grafik Alexander Hensel ist Politikwissenschaftler, forscht und lehrt an der Universität Göttingen (Institut für Demokratieforschung). Er ist bei Bremerhaven aufgewachsen und ging dort zur Schule. Abitur in der Schollschule.

Donnerstag, 17.08.2017 um 19.30 Uhr
Aula der Goetheschule, Deichstraße 39
Eintritt: frei


Moderation: Christiane Sundermeyer
Literatur und Politik e.V. in Kooperation mit der GEW




Wolfgang Eichwede
100 Jahre Oktoberrevolution - ihre Wirkungen und ihr Erbe bis heute


Vor 100 Jahren wurde in Russland der Zar gestürzt. Im Oktober 1917 übernahmen die Bolschewiki die Macht. Eine kommunistische Gesellschaft sollte aufgebaut werden. Utopie und Terror lagen dicht beieinander. Die Sowjetunion stieg auf zur Weltmacht. 1989/91 erlebte Europa eine weitere Epoche von Revolutionen. Das sowjetische Imperium brach zusammen. Wieder gab es Hoffnungen auf eine bessere Welt. Heute jedoch sind die Freiheiten in Russland, und nicht nur dort, aufs Neue bedroht. Was können wir aus dem Jahrhundert der Revolutionen lernen? Wie können wir den autoritären Gefahren unseres Zeitalters entgegentreten?

Grafik Wolfgang Eichwede ist emeritierter Professor für Politik und Zeitgeschichte Osteuropas der Universität Bremen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind nach wie vor Fragen der Sozial- und Kulturgeschichte, der internationalen Politik und Menschenrechte sowie die Entwicklungen im gegenwärtigen Russland.

Dienstag, 17.10.2017 um 19.30 Uhr
Aula der Goetheschule, Deichstraße 39
Eintritt: frei


Literatur und Politik e.V.




8. Literarischer Herbst 2017



Jens Eisel
Bevor es hell wird, Roman 2017


Der Roman erzählt ohne Pathos von zwei Brüdern, die bereit sind bis zum Äußersten zu gehen. Als Alex aus dem Knast kommt, ist alles anders. Er erinnert sich gut an die schönen Tage seiner Kindheit, in denen er mit seinem Bruder Dennis um die Backsteinhäuser im Viertel gezogen ist. Es war keine sorgenfreie, aber eine glückliche Zeit. Bis ein Unglück geschah…
Den Alltag der ganz normalen Leute stellt Jens Eisel mit großem Einfühlungsvermögen dar: die Arbeit an der Theke oder in der Werkstatt oder die Unternehmungen in der freien Zeit. Gefühle zeigen sich in körperlichen Reaktionen, in feuchten Augen, Unwohlsein. Angesprochen werden sie fast nie.

Grafik Jens Eisel, geboren 1980 in Neunkirchen/Saar, lebt in Hamburg. Nach einer Schlosserausbildung arbeitete er unter anderem als Lagerarbeiter, Hausmeister und Pfleger. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.

Mittwoch, 25.10.2017 um 19.30 Uhr
Stadtbibliothek Bremerhaven, Bürgermeister-Smidt-Str. 10
Eintritt: 8 EUR (ermäßigt: 6 EUR)


Moderation: Klaus Görke
Literatur und Politik e.V.




Dmitrij Kapitelman
Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters, Roman, 2016


In seinem Buch versucht Kapitelman sich seinem „unsichtbaren“ Vater durch eine Reise in das unbekannte Israel zu nähern. Der Vater ist nirgends heimisch geworden. Vielleicht, denkt der Sohn, findet er ja im Heiligen Land eine Heimat oder eine jüdische Identität. Darin eingebettet ist eine kritische Reflexion der gegenwärtigen Verhältnisse in Israel und Palästina, aber auch darüber, was Fremdsein in Deutschland bedeutet. Geistreich, mit jüdischem Humor und sehr berührend schreibt Kapitelman die anrührende Liebeserklärung eines Sohnes an seinen Vater.

Grafik Dmitrij Kapitelman, geboren 1986 in Kiew, kam mit seiner Familie im Alter von 8 Jahren nach Deutschland. Kontingentflüchtling, halber Jude, ukrainischer Pass, lebt derzeit als freier Journalist in Berlin und veröffentlicht Musik unter dem Künstlernamen "Dhema".
© Nadine Kunath

Donnerstag, 26.10.2017 um 19.30 Uhr
Stadtbibliothek Bremerhaven, Bürgermeister-Smidt-Str. 10
Eintritt: 8 EUR (ermäßigt: 6 EUR)


Moderation: Jutta Schmidt
Literatur und Politik e.V.


Grafik
Die Lesungen mit Jens Eisel und Dmitri Kapitelman sind Veranstaltungen im Rahmen des „8.Literarischen Herbstes 2017“. Sie finden statt in Kooperation mit dem Freundeskreis der Stadtbibliothek der Stadt Bremerhaven e.V. und werden gefördert durch das Kulturamt der Stadt Bremerhaven.


Weitere Veranstaltungen des 8. "Literarischen Herbstes":
Eröffnung: Fr, 20.10.2017 mit: "Wer reitet so spät…." – ein Balladenabend in Wort und Ton
Zusätzliche Veranstaltungen sind dem separaten Programm der Stadtbibliothek Bremerhaven zu entnehmen.



Ulrike Herrmann
Vom Anfang und Ende des Kapitalismus

Drei Finanzkrisen in nur zehn Jahren zeigen: Der Kapitalismus tritt in eine neue Phase ein. Ulrike Herrmann erklärt, wie der Kapitalismus entstanden ist, warum Kapital nicht das Gleiche wie Geld ist, warum Geld nicht reich macht, warum die Großkonzerne herrschen, warum Globalisierung kein Problem ist - und warum der Kapitalismus zusammenbrechen wird.

Grafik Ulrike Herrmann ist Wirtschaftskorrespondentin der "tageszeitung" (taz). Sie ist ausgebildete Bankkauffrau und hat Geschichte und Philosophie an der FU Berlin studiert. Von ihr stammen die Bücher „Der Sieg des Kapitals“ (Piper 2015) und „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“ (Westend 2016).
© WDR/Herby Sachs

Donnerstag, 16.11.2017 um 19.30 Uhr
Aula der Goetheschule, Deichstraße 39
Eintritt: frei


Moderation: Günter Koschenz und Eberhard Pfleiderer
Literatur und Politik e.V. in Kooperation mit der GEW Langen und Bremerhaven




Erdogans Politik: Auswirkungen auf Deutschland
Vortrag und Diskussion mit Nikolaus Brauns

Warum entfaltet Erdogans Politik so eine große Wirkung in Deutschland? Ist es sein Angriff auf die Demokratie, sind es antitürkische Vorurteile? Welche Rolle spielt dabei die Bundesregierung? In einem Vortrag untersucht der Referent die innerdeutschen Spannungsfelder, innerhalb derer sich Erdogans Wirkung entfalten konnte und fragt, ob es sich um Migrations- und Integrationsursachen handelt. Der Blick geht auch auf das Verhalten der türkischen Institutionen in Deutschland, z.B. auf die Rolle von DITIB, und auf die Politik der AKP. Er wird darüber diskutieren, wie sich Spaltungen überwinden lassen und eine Prognose wagen, wie es in nächster Zeit in der Türkei und mit dem Einfluss Erdogans in Deutschland weitergehen wird.

Grafik Dr. Nikolaus Brauns ist ein deutscher Journalist und Historiker aus Berlin mit den Forschungsschwerpunkten Geschichte und Politik der Türkei und des Nahen Ostens, islamische und nationalistische Bewegungen wie Gülen, IS, Graue Wölfe.

Freitag, 17.11.2017 um 19.00 Uhr
VHS Bremerhaven
Ella-Kappenberg-Saal
Eintritt 5 EUR (ermäßigt 3,50 EUR)


Moderation: Jutta Redlich und Eberhard Pfleiderer
Volkshochschule in Kooperation mit Literatur und Politik e.V.